Dorferneuerung Atzenbrugg
Unser Lebensraum geht uns alle an…
© by EA - DE Atzenbrugg

29.8.2006 Spielplatz im Schloss wurde gebaut...

Die   Dorferneuerung   Atzenbrugg   hat   bereits   im   Frühjahr   des   Jahres   2004   beschlossen,   sich   zur   Belebung   des   Schlossparks des   desolaten   Spielplatzes    anzunehmen.   Ursprünglich   war   nur eine    Sanierung    und    geringfügige    Umgestaltung    des    Platzes geplant. Im   Zuge   des   Projektes   hat   sich   herauskristallisiert,   dass   dieser Platz   hervorragend   für   den   Wettbewerb   des   NÖ   Spielplatzbüros geeignet      wäre.      Gemeinsam      mit      der      Gemeinde      wurde beschlossen,    sich    im    Frühjahr    2005    daran    zu    beteiligen.    Das Ansuchen      wurde      von      der      Dorferneuerung      Atzenbrugg gemeinsam mit der Marktgemeinde vorbereitet.   Die       Spielfläche       in       Atzenbrugg       war       unter       den       25 Gewinnergemeinden   und   konnte   sogar   den   3.   Platz   erlangen. Die   Bekanntgabe   der   Gewinnergemeinden   wurde   in   stilvollem Rahmen im Schloss Atzenbrugg am 14. Februar 2005 begangen.  

Bericht Spielforscherwerkstatt

Im   Rahmen   der   Spielplatzförderung   des   Landes   NÖ   fand   am   27.   und   28.   April   im   Schlosspark   Atzenbrugg   auf   dem zukünftigen    Spielgelände    die    Spielforscherwerkstätte    statt.    Beteiligt    waren    die    beiden    3.    Klassen    der    Volksschule Heiligeneich unter der Leitung von Frau Dir. Kostera und Herrn Lehrer Scharl. Zu    Beginn    des    ersten    Tages    erteilte    Herr    Bürgermeister    Schmatz    den Auftrag   an   die   Spielforscher   gemeinsam   mit   den   Betreuerinnen   vom   Verein „Müller´s    Freunde“    eine    Hitliste    zu    erstellen.    Es    wurde    an    den    zwei folgenden   Tagen   in   drei   Gruppen   gearbeitet   –   „Detektive,   Spürnasen   und Spione“. Am zweiten Tag wurde die Hitliste wie folgt vollendet: Baumhaus – geheime Orte Drehen – Wiese und freie Fläche Klettern – Gemütliche Plätze Abschließend   haben   die   Kinder   Modelle   der   Spielfunktionen   gebastelt.   Diese wunderschönen,    sehr    kreativen    Modelle    werden    in    einer    Wanderausstellung    im    Gemeindeamt,    Kindergarten    und Volksschule zu bewundern sein. Zum Abschluss der beiden Tage wurden die fertigen Modelle der Öffentlichkeit präsentiert.   Bürgermeister   Leopold   Schmatz,   Frau   Mag.   Barbara   Trettler   vom   Spielplatzbüro   des   NÖ,   der   Obmann   der   Dorferneuerung Ing.   Anton   Eismayer,   die   Projektleiterin   Frau   Mag.   Rafetseder   sowie   die   Mitglieder   der   Dorferneuerung,   DI   Zbiral   von   der Dorf-   und   Stadterneuerung   NÖ   sowie   der   Elternverein   der   VS   und   viele   Eltern   und   Interessierte   kamen   und   bewunderten die   Modelle.   Für   das   leibliche   Wohl   sorgten   Frau   Mag.   Karin   Rafetseder   mit   den   Damen   der   Dorferneuerung   und   der Elternverein unter Obfrau Beate Jilch.   Der    Dank    der    Dorferneuerung    für    die    tolle    Unterstützung    galt    in    erster    Linie    der    Volksschule    Heiligeneich,    dem Elternverein   unter   der   Leitung   von   Frau   Beate   Jilch,   der   Freiwilligen   Feuerwehr   Atzenbrugg   für   die   Bereitstellung   der Räumlichkeiten und dem Gemeindearbeiter Herrn Pölzinger.   Mit   den   Er gebnissen   der   Spielforscherwerkstatt   Ende   April   hat   dann   die   Planerin,   Fr.   DI   Haas   einen   Plan   nach   den Wünschen der Kindern angefertigt. Unsere   Aufgabe   war   es   nun,   dieses   Vorhaben   so   schnell   wie   möglich   in   die   Realität   umzusetzen,   damit   unsere   Kinder endlich den schönen Spielplatz im Schlosspark nutzen können.

Errichtung

Errichtung Am    25.April    2006    wurde    mit    der    Errichtung    des    Spielplatzes    im    Schloss Atzenbrugg     begonnen.    Betreut    wurde    dieses    Teilprojekt    durch    Projektleiterin Mag.   Karin   Raffetseder   und   Bauleiter   Horst   Mattula.   Nach   der   Sanierung   des Schuberthügels    und    der    Schaffung    eines    Wahrzeichens,    dem    "beleuchteten Schuberthäuschen",   kann   Obmann   Ing.   Anton   Eismayer   stolz   auf   die   Aktivitäten seiner Aktivisten für ein lebenswerteres Atzenbrugg sein. An   finanziellen   Mittel      werden   14.000€   von   der   Dorferneuerung   Atzenbrugg   über Förderungen        des    Landes    Niederösterreich    aufgebracht.    Die    Marktgemeinde Atzenbrugg steuert die restlichen finanziellen Mittel bei.

Eröffnung

Eröffnung

Das    Projekt        fand    dann    am    29.August    2006    mit    der    Eröffnung    des    Spielplatzes    im    Zuge    des    Familienfestes    seinen Abschluss. Zum    Festakt    konnte    Bürgermeister    Leopold    Schmatz    zahlreiche    Gäste    aus    Bezirk,    Land    und    der    Dorferneuerung begrüßen.        Bürgermeister    Leopold    Schmatz    dankte        "Projektsleiterin"    Mag.    Karin    Raffetseder    und    Bauleiter    "Horst Mattula" für ihren Einsatz mit einer Ehrenurkunde. Ein   ebensolcher   Dank   ging   an   Dorferneuerungsobmann   Ing.   Anton   Eismayer,   an   das   Familienreferat   des   Landes,   vertreten durch   Bettina   Pröglhöf,   und   an   die   Vertreter   der   Dorferneuerung   mit   Konrad   Tiefenbacher,   Dipl.   Ing.   Andres   Zbiral   sowie Volksschuldirektorin OSR Maria Kostera.   Dorferneuerungsobmann   Ing.   Anton   Eismayer   informierte   über   das   Planungs- und    Bauvorhaben   und   dankte   neben   den   schon   erwähnten   Gästen   auch   dem Bürgermeister   und   der   Gemeinde   Atzenbrugg   für   die   gute   Zusammenarbeit, den Gemeindearbeitern und allen freiwilligen Helfern. Insgesamt     wurden     letztendlich     vom     Dorferneuerungsverein     zirka     400 Arbeitsstunden und  14.000 € an Subventionen des Landes  aufgebracht. Gratulationen   zum   gelungenen   Werk   kamen   von   NR   Dr.   Alfred   Brader,   LAbg. Rudolf     Friewald     und     die     Grüße     des     Landeshauptmannes     zum     Festtag überbrachte BH-Stellvertreterin Dr. Müller-Toifl. Die Dorferneuerung wünscht allen Kindern viele schöne und unfallfreie Stunden auf diesem schönen Spielplatz.

Projekt Spielplatz

Dorferneuerung Atzenbrugg
© by EA  - DE Atzenbrugg

29.8.2006 Spielplatz im Schloss wurde gebaut...

Die   Dorferneuerung   Atzenbrugg   hat   bereits   im   Frühjahr   des Jahres      2004      beschlossen,      sich      zur      Belebung      des Schlossparks     des     desolaten     Spielplatzes      anzunehmen. Ursprünglich     war nur                     eine Sanierung          und g   e   r   i   n   g   f   ü   g   i   g   e     Umgestaltung   des Platzes geplant. Im        Zuge        des Projektes   hat   sich herauskristallisiert,   dass   dieser   Platz   hervorragend   für   den Wettbewerb      des      NÖ      Spielplatzbüros      geeignet      wäre. Gemeinsam   mit   der   Gemeinde   wurde   beschlossen,   sich   im Frühjahr    2005    daran    zu    beteiligen.    Das    Ansuchen    wurde von    der    Dorferneuerung    Atzenbrugg    gemeinsam    mit    der Marktgemeinde vorbereitet.   Die      Spielfläche      in      Atzenbrugg      war      unter      den      25 Gewinnergemeinden     und     konnte     sogar     den     3.     Platz erlangen.   Die   Bekanntgabe   der   Gewinnergemeinden   wurde in   stilvollem   Rahmen   im   Schloss   Atzenbrugg   am   14.   Februar 2005 begangen.  

Bericht Spielforscherwerkstatt

Im   Rahmen   der   Spielplatzförderung   des   Landes   NÖ   fand am   27.   und   28.   April   im   Schlosspark   Atzenbrugg   auf   dem zukünftigen   Spielgelände   die   Spielforscherwerkstätte   statt. Beteiligt    waren    die    beiden    3.    Klassen    der    Volksschule Heiligeneich   unter   der   Leitung   von   Frau   Dir.   Kostera   und Herrn Lehrer Scharl. Zu        Beginn        des ersten               Tages erteilte                Herr ü    Schmatz               den Auftrag       an       die   gemeinsam          mit den       Betreuerinnen vom   Verein   „Müller´s   Freunde“   eine   Hitliste   zu   erstellen.   Es wurde    an    den    zwei    folgenden    Tagen    in    drei    Gruppen gearbeitet – „Detektive, Spürnasen und Spione“. Am zweiten Tag wurde die Hitliste wie folgt vollendet: Baumhaus – geheime Orte Drehen – Wiese und freie Fläche Klettern – Gemütliche Plätze Abschließend   haben   die   Kinder   Modelle   der   Spielfunktionen gebastelt.    Diese    wunderschönen,    sehr    kreativen    Modelle werden     in     einer     Wanderausstellung     im     Gemeindeamt, Kindergarten und Volksschule zu bewundern sein. Zum     Abschluss     der     beiden     Tage     wurden     die     fertigen Modelle der Öffentlichkeit präsentiert.   Bürgermeister   Leopold   Schmatz,   Frau   Mag.   Barbara   Trettler vom       Spielplatzbüro       des       NÖ,       der       Obmann       der Dorferneuerung    Ing.    Anton    Eismayer,    die    Projektleiterin Frau       Mag.       Rafetseder       sowie       die       Mitglieder       der Dorferneuerung,       DI       Zbiral       von       der       Dorf-       und Stadterneuerung    NÖ    sowie    der    Elternverein    der    VS    und viele   Eltern   und   Interessierte   kamen   und   bewunderten   die Modelle.    Für    das    leibliche    Wohl    sorgten    Frau    Mag.    Karin Rafetseder    mit    den    Damen    der    Dorferneuerung    und    der Elternverein unter Obfrau Beate Jilch.   Der   Dank   der   Dorferneuerung   für   die   tolle   Unterstützung galt    in    erster    Linie    der    Volksschule    Heiligeneich,    dem Elternverein    unter    der    Leitung    von    Frau    Beate    Jilch,    der Freiwilligen   Feuerwehr   Atzenbrugg   für   die   Bereitstellung   der Räumlichkeiten       und       dem       Gemeindearbeiter       Herrn Pölzinger.   Mit   den   Er gebnissen   der   Spielforscherwerkstatt   Ende   April hat    dann    die    Planerin,    Fr.    DI    Haas    einen    Plan    nach    den Wünschen der Kindern angefertigt. Unsere   Aufgabe   war   es   nun,   dieses   Vorhaben   so   schnell   wie möglich    in    die    Realität    umzusetzen,    damit    unsere    Kinder endlich    den    schönen    Spielplatz    im    Schlosspark    nutzen können.

Errichtung

Errichtung Am   25.April   2006   wurde   mit   der   Errichtung   des   Spielplatzes im    Schloss    Atzenbrugg     begonnen.    Betreut    wurde    dieses Teilprojekt   durch   Projektleiterin   Mag.   Karin   Raffetseder   und Bauleiter                 Horst Mattula.       Nach       der Sanierung                 des Schuberthügels       und der     Schaffung     eines Wahrzeichens,        dem "   b   e   l   e   u   c   h   t   e   t   e   n     ä    kann   Obmann   Ing.   Anton Eismayer   stolz   auf   die   Aktivitäten   seiner   Aktivisten   für   ein lebenswerteres Atzenbrugg sein. An      finanziellen      Mittel            werden      14.000€      von      der Dorferneuerung   Atzenbrugg   über   Förderungen      des   Landes Niederösterreich        aufgebracht.        Die        Marktgemeinde Atzenbrugg steuert die restlichen finanziellen Mittel bei.

Eröffnung

Eröffnung

Das    Projekt        fand    dann    am    29.August    2006    mit    der Eröffnung    des    Spielplatzes    im    Zuge    des    Familienfestes seinen Abschluss. Zum     Festakt     konnte     Bürgermeister     Leopold     Schmatz zahlreiche   Gäste   aus   Bezirk,   Land   und   der   Dorferneuerung begrüßen.            Bürgermeister      Leopold      Schmatz      dankte        "Projektsleiterin"     Mag.     Karin     Raffetseder     und     Bauleiter "Horst Mattula" für ihren Einsatz mit einer Ehrenurkunde. Ein   ebensolcher   Dank   ging   an   Dorferneuerungsobmann   Ing. Anton     Eismayer,     an     das     Familienreferat     des     Landes, vertreten   durch   Bettina   Pröglhöf,   und   an   die   Vertreter   der Dorferneuerung   mit   Konrad   Tiefenbacher,   Dipl.   Ing.   Andres Zbiral sowie Volksschuldirektorin OSR Maria Kostera.   Dorferneuerungsobmann   Ing.   Anton   Eismayer   informierte über   das   Planungs-   und    Bauvorhaben   und   dankte   neben den   schon   erwähnten   Gästen   auch   dem   Bürgermeister   und der    Gemeinde    Atzenbrugg    für    die    gute    Zusammenarbeit, den Gemeindearbeitern und allen freiwilligen Helfern. Insgesamt   wurden   letztendlich   vom   Dorferneuerungsverein zirka   400   Arbeitsstunden   und      14.000   €   an   Subventionen des Landes  aufgebracht. Gratulationen    zum    gelungenen    Werk    kamen    von    NR    Dr. Alfred    Brader,    LAbg.    Rudolf    Friewald    und    die    Grüße    des Landeshauptmannes       zum       Festtag       überbrachte       BH- Stellvertreterin Dr. Müller-Toifl. Die    Dorferneuerung    wünscht    allen    Kindern    viele    schöne und unfallfreie Stunden auf diesem schönen Spielplatz.

Projekt Spielplatz